Grundlagen

Die Basisstufe des Neidan Gong

Daoistische Weisheiten und Übungsmethoden für Gesundheit, Vitalität und inneres Gleichgewicht
von Tobias Puntke

 

+49 (0) 25 01 92 81 86 0

Die Basisstufe des Neidan Gong der daoistischen Drachentorschule ist ein einzigartiges und umfassendes System zur Heilung und Vorbeugung von Krankheiten, Stärkung der Konstitution, Lebenskraft und Gesundheit und zur Bewahrung und Wiederherstellung des inneren (psychischen) Gleichgewichts.
In diesem Artikel erfahren Sie Näheres über die theoretischen Hintergründe und praktischen Methoden, die Ihnen helfen können diese Ziele zu erreichen.

Sollten Sie noch nicht mit dem Neidan Gong vertraut sein, so empfehle ich Ihnen zuerst meinen Artikel zur Einführung in das Neidan Gong zu lesen.

Die Grundlage legen

Die traditionelle Ausbildung im Neidan Gong beginnt mit der Legung einer stabilen gesundheitlichen, körperlichen und psychischen Grundlage für den Übungsweg.  Daher nennt man diesen ersten Übungsabschnitt auch Chu Ji – Das Legend des Fundaments.

Wie beim Bauen eines Hauses, so ist auch in der menschlichen Heilung und Kultivierung das zu Grunde liegende Fundament von großer Bedeutung.
Nur was auf einem stabilen Fundament errichtet wird, kann seine volle Größe gefahrlos erreichen und auf Dauer Bestand haben.

Genauso sind eine volle menschliche Heilung und Potentialentfaltung nur auf einer soliden körperlichen und psychischen Grundlage effektiv und gefahrlos möglich.

Wird das Fundament korrekt gelegt, so sind die weiteren Schritte viel leichter möglich. Manchmal, z.B. wenn unser körperlicher und geistiger Zustand schon Schaden genommen hat, wird die Errichtung eines hohen (Lebens-)Gebäudes erst möglich, wenn man zuerst das Fundament ausbessert.

Die Essenz – Basis unseres menschlichen Lebens

Nach der Lehre des Neidan und der chinesischen Medizin basiert unser gesamtes menschliches Sein auf drei unterschiedlichen Energieformen.

Da diese die unverzichtbare und kostbare Grundlage unseres Lebens darstellen, werden sie häufig auch als die drei Schätze (San Bao) des Menschen bezeichnet.

Die grundlegendste und dichteste dieser Energien bezeichnet man in China als Jing, was meist als Essenz übersetzt wird. Gemeint ist damit die vitale Lebenskraft unseres Körpers, so wie wir sie als konstitutionelles Grundmerkmal von unseren Eltern mitbekommen haben.

Schriftzeichen – San Bao

Unsere Essenz bildet die Grundlage unserer konstitutionellen Stärke, Widerstandsfähigkeit und Immunität und steuert die Lebenszyklen von Wachstum, Reifung und Alterung bis hin zum Tod.

Außerdem ist die Essenz eine wichtige Grundlage unserer geistigen Funktionen, in dem sie das Gehirn nährt. Außerdem steuert sie auch unsere Sexualität und Fortpflanzungsfähigkeit. Darüber hinaus ist sie die Grundlagen unserer aktuellen Lebenskraft (Qi) und unserer Psyche (Shen).

Ist unsere Essenz stark, so erblüht unser Leben. Wir sind dann voller Kraft und Vitalität, haben ein starkes Immunsystem, eine hohe Widerstandskraft gegen körperliche und psychische Stressoren, eine gute Erholungsfähigkeit, einen wachen Geist und eine vitale Sexualität.

Mit anderen Worten: Wir sind (biologisch) jung und gesund!

Wird unsere Essenz aber geschwächt, so verlieren wir langsam unsere Kraft und Vitalität, wir werden anfälliger für Infekte und andere Krankheiten, können Belastungen nicht mehr so gut tolerieren, büßen die Spannkraft unseres Geistes und die Vitalität unserer Sexualität zunehmend ein.

Dies ist natürlich von weitreichenden Auswirkungen auf unsere Gesundheit und die Qualität unseres Lebens.

Dieser Prozess des Jing-Verlustes ist ein natürlicher Bestandteil des menschlichen Alterns. Versiegt unsere Essenz letzten Endes vollständig, so stirbt unser Körper.

Was auch immer unserem Leben Bedeutung geben mag, seien es unsere Kinder, unsere Beziehungen, unsere Arbeit, unser Lebensgenuss oder unser geistiges Erbe; alles basiert auf dem ausreichenden Vorhandensein unserer Essenz, damit wir die notwendige Kraft und Gesundheit haben ein für uns sinnvolles Leben zu Leben.
Versiegt unsere Essenz, so endet unser Dasein in diesem Körper und damit die Chance das zu tun, was für uns Bedeutung in diesem Leben hat.

Diese Einsichten erklären, warum die Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit und damit unseres Jing die Grundlage des daoistischen Kultivierungsweges ist. Dies bezeichnet man in China als Yang Sheng oder auch Pflege des Lebens bzw. der Lebenskraft.

Schriftzeichen – Yang Sheng

Ist unsere Essenz hingegen voll, so haben wir auch die optimale Grundlage zur Entfaltung unserer inneren Energie (Qi) und unserer Psyche (Shen).
Diese wiederum bilden die Grundlage für die Harmonisierung unserer Beziehungen zu Mutter Natur (Di – Erde), Mitmenschen (Ren – Mensch) und zum kosmischen Ursprung allen Seins (Tian – Himmel) und damit für die weiterführenden Ziele auf dem Weg des Neidan.

 

Die alten Neidan Meister erkannten daher auch, dass die Stärkung unserer Essenz ein vorrangiges Ziel am Anfang des Weges sein muss und gaben der so wichtigen ersten Stufe des Neidan Gong auch den Namen “Den Körper üben, um die Essenz zu transformieren” (Lian Ti Hua Jing).

Das Bewahren und Nähren der Essenz

Wir sind dem Verlust unserer Essenz nicht hilflos ausgesetzt! Es gibt verschiedene Faktoren, die darüber bestimmen, wie schnell unsere Essenz sich verbraucht und wie und mit welcher Qualität wir altern und wann wir sterben.

Der erste Faktor ist die Stärke des Verbrauchs unserer Essenz und der Zweite unsere Fähigkeit zu ihrer Regeneration.

Unsere Essenz und Energie sind die zentralen Grundlagen einer aktiven Lebensgestaltung, die zum gesunden Menschsein dazu gehört.
Jede Aktivität verbraucht aber immer auch Energie und Essenz. Die Natur hat uns jedoch die Fähigkeit zur Regeneration nach solchen Belastungen geschenkt, wodurch unsere Energie und Essenz in einem gewissen Grad wieder erneuert werden können.

Unsere Regenerationsfähigkeit hat jedoch Grenzen.
Übersteigen die körperlichen und psychischen Belastungen, denen wir uns aussetzen eine gewisse Grenze, so können wir uns davon mitunter nicht mehr vollständig erholen.

Setzen wir uns weiter diesen Belastungen aus, so führt dies zu einem stärkeren Verbrauch unserer Essenz und Energie und damit auf Dauer zur Erschöpfung, Burnout und Krankheit.

Daher ist die vordringlichste und wichtigste Maßnahme zur Erhaltung unserer Essenz einen ausgeglichenen Lebenswandel zu führen, in dem Aktivität (Yang) und Erholung (Yin) in den verschiedensten Bereichen ausgeglichen sind.

Balance – Das Geheimnis eines gesunden und erfüllten Lebens

Dies ist aber nur möglich, wenn wir die uns zu übermäßiger Aktivität treibenden und damit unsere Essenz verzehrenden inneren Kräfte wahrnehmen, verstehen und meistern.
Gerade in einer auf Leistung und Aktivität gepolten Gesellschaft ist dies von zentraler Bedeutung.
Damit dies gelingen kann, müssen wir unsere Ziele und Motive im Leben kritisch hinterfragen, chronischen Stress abbauen, verdrängte psychische Konflikte und Traumata auflösen, unsere Stille-, Ruhe- und Erholungsfähigkeit stärken, unseren Schlaf vertiefen und unsere Wachheit und Bewusstheit stärken, um dann unser Leben auf eine ausgeglichene Art und Weise leben zu können.
Diese Fähigkeiten werden im Neidan Gong u.a. durch spezielle psychische Kultivierungstechniken und die Ausrichtung des eigenen Lebensstils an den Prinzipien der (menschlichen) Natur geschult.

Diese Vermeidung einer unnötigen Vergeudung unserer Essenz bezeichnet man auch als Shou Jing – Das Bewahren der Essenz.

Der zweite wichtige Punkt ist die Neubildung und Regeneration unserer Essenz zu stimulieren.
Damit wir unsere Essenz neu bilden können, benötigen wir zuerst eine Zufuhr von guter und vitaler Nahrung. Daher lernen die Adepten des Neidan Gong immer auch Grundlagen einer gesunden und die Vitalität fördernden Ernährungsweise.
Die beste Ernährung ist jedoch nutzlos, wenn unser Verdauungssystem nicht die Fähigkeit hat seine Inhaltsstoffe aufzuschließen und unserem Körper zur Verfügung zu stellen.
Diese Fähigkeit hängt jedoch wiederum eng mit der Gesundheit und Stärke unserer inneren Organe zusammen. Um diese optimal zu stimulieren, verfügt das Neidan Gong über spezielle Organübungen.
Aber auch die optimale Aufnahme der Nährstoffe reicht alleine noch nicht aus, um unsere Essenz optimal aufzubauen.
Wir müssen durch spezielle funktionale Reize dafür sorgen, dass diese Essenz auch in allen Körperbereichen ankommt (zirkuliert) und dort auch eingebaut wird.
Daher verfügt das Neidan Gong über spezielle Trainingssysteme für jeden Körperbereich und jede Körperschicht.
Dieses Training auf der körperlichen Ebene ist ein unverzichtbarer Bestandteil zur Stärkung unserer Essenz. Gute Ernährung, kann ohne körperliches Training niemals dauerhaft zu einer Anhebung des Energieniveaus führen!

Durch diese ganzheitliche Strategie kann unsere Essenz bewahrt werden oder wieder hergestellt werden, wenn wir sie durch Lebensstil, Krankheit, konstitutionelle Schwäche oder Alter verloren haben, so dass wir unserem Leben gesund, vital und bewusst bis ins hohe Alter Bedeutung geben können. Diesen Schritt bezeichnet man auch als Bu Jing – Das Nähren der Essenz.

Übungswege der Basisstufe des Neidan Gong

Wollen wir unsere Essenz bewahren oder wieder aufbauen, so müssen wir verstehen welche Faktoren in uns darauf im Einzelnen einen direkten oder indirekten Einfluss haben.

Die Schwierigkeit dabei ist, dass wir Menschen ein komplexes psychosomatisches System sind, bei dem die verschiedenen Teilaspekte in einer Vielzahl von Abhängigkeiten und Wechselwirkungen stehen.
Jedes System zeichnet sich dabei durch eine eigene Struktur und Funktion aus. So hat z.B. unser Gehirn eine ganz andere Struktur und Funktion als unsere Gelenke.
Wenn Struktur und Funktion sich aber unterscheiden, dann müssen auch die Reize, die wir bei Übungen einsetzen, um ein System zu stimulieren sich unterscheiden.

Niemand käme ja auch auf die Idee unser Gehirn und unsere Gelenke auf dieselbe Art und Weise zu stimulieren, um ihre Gesundheit und Vitalität zu unterstützen.

Genau aus diesem Grund verfügt das Neidan Gong in den ersten vier Lernstufen über verschiedene auf einzelne Teilaspekte des Menschen spezialisierte Übungssysteme für jeden Aspekt unseres körperlichen und geistigen Menschseins.
So gibt es für jede Körper und Geistesschicht, wie z.B. Geist, Herz, Gehirn, Knochen, Faszien, Blut, Muskeln, innere Organe, etc. speziell darauf zugeschnittene Übungssysteme.

Dadurch ist nicht nur eine optimale Wirksamkeit der jeweiligen spezialisierten Methoden gewährleistet, sondern es wird auch sichergestellt, dass alle relevanten Einflussfaktoren bedacht werden.
Ab der 5 Lernstufe werden dann mit den Wasser- und Drachenübungen und dem Drachentor Taiji (Longmen Taiji) die einzelnen Bausteine wieder zu einer Einheit zusammengefügt.

 

Im Folgenden beschreibe ich in aller Kürze die wesentlichen Themenbereiche und Methoden innerhalb der Basisstufe des Neidan Gong:

Schulungsbereich 1: Theorie

Ein klares Verständnis der daoistischen Philosophie ist die Voraussetzung, um die praktischen Übungen überhaupt richtig verstehen und damit sinnvoll ausführen zu können (Übungstheorie). Außerdem ist sie die unentbehrliche Grundlage für die Umsetzung der Übungsprinzipien im Alltag im Sinne einer praktischen Lebenskunst.

Hier vermitteln wir Ihnen Wissen, aus folgenden Bereichen:

A.      Grundlagen der daoistischen Philosophie und Prinzipienlehre (Dao Xue)
(Themen: Dao, Tugend (De), Wuji (Leere), Taiji (Yin und Yang), Sancai (Himmel-Erde-Mensch), Wu Xing (5 Wandlungsphasen), Yin Guo (Prinzip von Ursache und Wirkung), u.v.m.)

B.      Grundlagen der Theorie der Lebenspflege (Yang Sheng Xue)
(Themen: Methoden zur Bewahrung der 3 Schätze (Jing, Qi Shen), Erhaltung der Gesundheit und Langlebigkeit, u.a.)

C.      Grundlagen der TCM/Daoistischen Medizin (Dao Yi Xue)
(Themen: Ursachen von Krankheit und Gesundheit, 4 Körperschichten, Qi und Li, pathogenes und aufrechtes Qi, u.v.m.)

Schulungsbereich 2:
Geistig-seelische Kultivierungspraktiken – Daoistische Meditation:

Die Grundlage für jede sinnvolle Kultivierungspraxis muss immer eine Harmonisierung und Entwicklung des psychischen Zustandes sein. Hierzu werden die verschiedenen Aspekte unserer Psyche in verschiedenen Modulen kultiviert:

A.      Die Meditationsformeln zur Reinigung des Herzbewusstseins und Kultivierung des Charakters 1 + 2 (Qing Xin Xiu Dao De)
(Themen: Daoistische Ethik und Lebensweisheit, Stille von Herz und Geist, Regulation von Denken und Fühlen, Reinigung der Psyche, Überwindung von negativ prägenden Lebensereignissen (Traumata), Öffnung des Herzens und Klärung des Geistes, Psychische Stabilisierung, Psychischer Schutz, Verbesserung der Erholungsfähigkeit, Kultivierung des Charakters, u.a.)

B.      Die Methoden zur Kultivierung des Geistes durch Wohltätigkeit 1 (Xiu Shen Xing Shan)
(Themen: Schulung des Charakters durch die Entwicklung von Mitgefühl und Selbstlosigkeit, u.a.)

C.      Die Liegemeditationen zur Beruhigung und Erweiterung des Geistes (Jing Yi)
(Themen: Erfahren von tiefer Stille und Frieden, Lösung körperlicher Blockaden durch den Geist, Kontakt zu Himmel und Erde, Selbstvergessenheit und Trance, elementare Einheitserfahrungen, u.a.)

D.     Meditative Kalligraphie I-IV (Shufa Lian Xi)
(Themen: Kalligraphie als Weg zur Kultivierung des Geistes, innerer Frieden, Ordnung und Harmonie finden durch meditative Kalligraphie, Kalligraphie auf der Qi Ebene, u.a.)

E.      Der meditative Teeweg (Cha Dao I)
(Themen: Teetrinken als Weg zur Kultivierung des Geistes, Erwecken der Sinne, Ruhe, Frieden, Schönheit und Genussfähigkeit entwickeln, Transzendenzerfahrung durch Teetrinken, Tee-Qi-Gong, Teepoesie, u.a.)

Cha Dao – Der meditative Teeweg

Schulungsbereich 3:
Körperliche Kultivierungspraktiken – Daoistisches Yoga

Die körperlichen Übungspraktiken sind eine unerlässliche Grundlage, um unsere Gesundheit und Vitalität zu entwickeln und zu erhalten und um eine harmonische Funktion unserer Psyche zu gewährleisten:

A.      Geistige Übungsmethoden auf der Körperebene (Shenti De Yi Lian Fa)
(Themen: Bewusstwerdung und Harmonisierung aller Körperschichten durch die Kraft des Bewusstseins, geistige Neuprägung des Körpergedächtnisses, Ausrichtung auf Heilung und Potentialentfaltung, u.a.)

B.      Das Lockern der Gelenke (Song San Jie)
(Themen: Öffnung der Gelenke und lösen von Gelenk und Wirbelsäulenblockaden, u.a.)

C.      Das Verdichten der Knochen (Suo Gu)
(Themen: Stimulation des Knochenmarks und der Knochendichte, Korrektur der Wirbelsäulen und Körperstatik, Auflösung von segmentalen (Wirbelsäulen-) Blockaden, Begünstigung der Funktion des zentralen Nervensystems, Harmonisierung von Becken, Brustkorb und Schädel, u.a.)

D.     Das Klären der 5 Sinnesorgane (Qing Wu Guan)
(Themen: Unterstützung der gesunden Funktion unserer Sinnesorgane, Schärfung der Sinnesfunktionen, Fähigkeit der Abschirmung nach außen zur inneren Sammlung, Entwicklung erweiterter Wahrnehmungsfähigkeiten, Klärung des Geistes, u.a.)

E.      Das Öffnen der Körperhülle (Kai Pi Mao)
(Themen: Harmonisierung der Haut, Öffnen und Schließen der Körperpooren, psychisch-energetische Abschirmung und Öffnung, Förderung der Sensitivität, u.a.)

F.       Das Geschmeidigmachen der Sehnen und Faszien (Ruan Jin)
(Thema: Verbesserung der Beweglichkeit, Lösung von Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparates, Geschmeidigkeit, Elastizität, Verbesserung der Haltung, Lösen des psychischen Muskelpanzers, um emotionale Blockaden auflösen zu können, u.a.)

G.     Die Harmonisierung der 5 Speicherorgane (He Wu Zhang)
(Themen: Reinigung, Stärkung und Harmonisierung von Lunge, Nieren, Leber, Herz und Milz auf körperlicher, energetischer und psychischer Ebene, (Rück-) Anbindung an die elementaren Kräfte der Natur (5 Elemente), u.a.)

H.     Das Geschmeidigmachen der 6 Hohlorgane (Hua Liu Fu)
(Themen: Reinigung, Stärkung und Harmonisierung von Magen, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Dickdarm, Dünndarm und Blase auf körperlicher, energetischer und psychischer Ebene, u.a.)

I.        Das Durchlässigmachen der Skelettmuskulatur durch die Kraft von Blitz, Donner, Wind und Regen (Feng Lei Yu Dian Ruan Ji Rou)
(Themen: Entspannen und vitalisieren der Skelettmuskulatur, Regulation des zentralen und peripheren Nervensystems, Trauma Lösung, Auflösen von Regulationsblockaden im Nervensystem, u.a.)

J.        Die Methoden zum anregen des Blutflusses (Huo Xue Fa)
(Themen: Verbesserung der Durchblutung und Vitalität des ganzen Körpers, Steigerung der Bewusstheit in allen Körperabschnitten, u.a.)

Schulungsbereich 4: Atemtraining

Die Entwicklung unserer Atmung ist ein weiterer wichtiger Baustein auf dem Weg. Hier wird in der Basisstufe ein Modul vermittelt:

A.      Daoistisches Atemtraining I – Qi Atmung  (Tuna Shu I – Qi Hu Xi Fa)
(Themen: Vertiefung und Befreiung der Atmung, Reinigung von Körper und Geist von pathogenen Energien, Energetisierung des ganzen Körpers und Geistes, Öffnung von Du und Renmai und deren Anbindung an den Kosmos, u.a.)

Schulungsbereich 5: Wasser und Drachenübungen

In den Wasser- und Drachenübungen werden in der 5. und 6. Lernstufe des Neidan Gong alle vorhergehenden Methoden zu einer integralen Einheit zusammengefügt.
Dabei konzentrieren sich die Wasserübungen auf die Kultivierung der Yin Aspekte wie z.B. Stille, Loslassen, Reinheit, Weichheit und freier Energiefluss, wohingegen sich die Drachenübungen auf die Yang Aspekte, wie Vitalität, Lebendigkeit, Selbstvertrauen und freier Kraftfluss konzentrieren.

Zu beiden Methoden sind umfangreiche Artikel erschienen, die Sie hier finden:

 

  1. Wasserübungen:
    Weich wie Wasser – Daoistische Hintergründe und Prinzipien zur Übungspraxis des Taiji und Qi Gong (von Großmeister Shen Xijing)
  2. Drachenübungen:
    Vital wie ein Drache – Daoistische Hintergründe und Prinzipien zur Übungspraxis des Taiji und Qi Gong (von Großmeister Shen Xijing)

Schulungsbereich 6: Drachentor Taiji

Das Drachentor Taiji ist ein fester Bestandteil des Neidan Gong. Es konzentriert sich auf eine Verbindung der Wasser und Drachenübungen in Form eines lebendigen Taiji.
Hier werden grundlegende Praktiken, die auch für Einsteiger gut erlernbar sind, vermittelt:

A.      Taiji 13er – Die praktische Philosophie der Wandlung von Yin & Yang
(Taiji Yin Yang Bian Hua De Yuan Li I)
(Themen: Die erste Kurzform des Drachentor Taiji zur Harmonisierung von Yin und Yang in uns, u.v.m.)
Details zur Taiji 13er finden Sie im Webinar zum Thema.

B.      Die Übungsmethoden des Taiji-Balls zur Förderung der Gesundheit (Taiji Qiu Yang Sheng Fa)
(Themen: Stärkung und Harmonisierung, des ganzen Körpers durch Übungen mit einer (schweren) Holzkugel)

C.      Gehübungen nach dem Taiji Prinzip (Taiji Zou Gong)
(Themen: Stärkung des Herzkreislaufsystems und der Vitalität, Verbesserung der Durchblutung, Optimierung der alltäglichen Bewegungen entsprechend dem Taiji Prinzip, u.v.m.)

Schulungsbereich 7: Daoistische Rituale

Unter bestimmten Voraussetzungen können Schüler auf freiwilliger Basis auch in spezielle Ritualpraktiken eingeführt werden. Zu den Ritualen der Grundlagenstufe gehören:

A.    Verbindungsritual zur Ahnenlinie des Neidan Gong (Xue Sheng Qing Shen Li Cheng)
(Themen: Lebendige Anbindung an die Ahnenlinie des Neidan Gong (Quan Zhen Jiao Daoismus) als Quelle der Kraft und Inspiration)

B.    Ehrerbietungsritual im eigenen Heim (Zai Jia Chao Bai Li Yi)
(Themen: Selbständige Pflege der Anbindung an die Ahnenlinie als Quelle der Kraft und Inspiration)

Schulungsbereich 8: Medizinische Methoden (zur Selbstanwendung)

Die Übungsmethoden werden durch spezielle Verfahren aus der TCM ergänzt, die ihre Wirksamkeit erweitern und abrunden und uns die Lage versetzen uns selbst und ggf. auch anderen Menschen noch wirksamer zu helfen. Hier werden grundlegende Methoden, aus folgenden Bereichen vermittelt:

A.      Physikalische Heilverfahren (Wuli Liao Fa)
(Themen: Reinigende Bäder, Spülungen und Einläufe, Ölanwendungen, u.a.)

B.      Massage, manuelle Techniken und Akupressur (Tuina Anmo Dian Xue Fa)
(Themen: Massagetechniken, Akupressur und manuelle Techniken zur Unterstützung der Übungssysteme)

C.      Schröpfen (Baguan Fa) und Schaben (Guasha Fa)
(Themen: Lösung von Blockaden, lokale Anregung des Stoffwechsels und der Durchblutung, Förderung der Regenerationsfähigkeit durch Schröpfen und Schaben)

D.     Moxibustion (Aitiao Fa)
(Themen: Stärkung und Vitalisierung des ganzen Körpers durch Wärmebehandlung, Anwendung von Moxazigarre, Moxakasten, Moxaroller und Wärmelampen)

Moxabedarf

Schulungsbereich 9: Ernährungslehre

Da das was wir essen und trinken ein Teil von uns selbst wird, ist es wichtig sich damit zu beschäftigen mit welchen “Lebens”-Mitteln wir und (er-)nähren wollen. In diesem Bereich können folgende Inhalte erlernt werden:

 

A.      Grundlagenwissen zur Wirkung von Ernährung auf Körper und Geist
(Themen: Wann wir essen und wann wir fasten sollten, Wirkung verschiedener Lebensmittel aus sich der chinesischen Medizin, u.a.)

B.      Geistige Aspekte der Ernährung
(Themen: Bedeutung der Herkunft unserer Ernährung, Innere Einstellung zum Essen und Trinken, Art und Weise des Essens, u.a.)

C.      Konstitutionelle Unterschiede bei der Ernährung
(Themen: Abstimmung der Ernährung auf die individuelle Konstitution und Situation des Übenden)

D.     Unterstützung der Übungspraxis durch die Ernährung
(Themen: Unterstützung der verschiedenen Übungsziele durch eine entsprechend angepasste Ernährung)

E.      Sensitive Wahrnehmung unserer Ernährung
(Themen: Schärfung der Sinne zur unmittelbaren sinnlichen Wahrnehmung der Qualität und Eigenschaften unserer Nahrung)

Schulungsbereich 10: Bewusste Alltagsgestaltung und Lebenskunst

Ein wesentlicher Sinn des Neidan Gong ist es uns zu einer tieferen Harmonie in unserem Leben zu verhelfen.
Diese Harmonie kann jedoch in aller Regel nicht allein durch die praktischen Übungen erreicht werden, sondern benötigt zusätzlich auch eine weise und harmonische Lebensgestaltung.
Unser Weg führt uns dabei vom theoretischen Verständnis der daoistischen Philosophie über die praktische Erfahrung ihrer Essenz durch die praktischen Übungsmethoden hin zur Anwendung dieses Wissens und Könnens im normalen Alltag.
So können wir es schaffen ein gesünderes, weiseres, glücklicheres und erfüllteres Leben zu leben, unsere menschlichen Potenziale zu entfalten und vielerlei Alltagsproblemen effektiv zu begegnen.

Neidan Gong – Eine Meisterlehre

Wie Sie an den vorstehenden Ausführungen vielleicht erkennen konnten, handelt es sich bei der Basisstufe des Neidan Gong um ein vollständiges, logisch aufgebautes System aus inhaltlich perfekt aufeinander abgestimmten Methoden.
Es kombiniert nicht nur verschiedenste Themenfelder, sondern auch unterschiedlichste Methoden zu einem in seiner Vollständigkeit und Ganzheit einzigartigen System.
In dem es sich nicht auf einzelne Aspekte, wie z.B. Meditation oder Gesundheit beschränkt, sondern alle wesentlichen Aspekte des Menschseins differenziert anspricht kann es eine umfassende Wirkung auf das Menschsein entfalten und auch Menschen mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen und Voraussetzungen gerecht werden. Man kann es insofern als eine Meisterlehre der menschlichen Lebenspflege, Heilung und Potentialentfaltung bezeichnen.

Die Fülle der Methoden des Neidan Gong ist ein einzigartiger überlieferter Schatz, der dem Übenden die Möglichkeit gibt sich in allen Aspekten seines Menschseins zielgerichtet zu entwickeln und die ihm einen reichen Schatz bescheren, aus der er in den verschiedensten Situationen und Phasen seines Lebens Heilung, Unterstützung und Entfaltung schöpfen kann.

Dabei ist es dem Lernenden freigestellt, ob er einzelne für ihn besonders wichtige Methoden erlernt und pflegt oder ob er sich im Rahmen der systematischen Ausbildung in den Lernstufen der Aufgabe einer umfassenden Entwicklung seines ganzen Menschseins stellt.

Die Lernstufen können den Übenden dabei ggf. in einer sinnvollen Reihenfolge und Schritt für Schritt an Hand der verschiedenen Methoden durch den längerfristigen Prozess der Heilung und Selbstverwirklichung führen.
Details zu den Inhalten der Lernstufen finden im Lernstufenkonzept der ETG.

Weisheiten der Drachentorschule

zUSAMMENFASSUNG

Die Basisstufe des Neidan Gong ermöglich es dem Übenden, durch die Vermittlung von uraltem daoistischen Wissen und durch ein wohl abgestimmtes System aus körperlichen Übungen, Meditation, Atemtraining, Ernährung und bewusster Lebensführung seine Essenz und sein psychisches Gleichgewicht zu bewahren und stärken oder wenn notwendig wieder herzustellen.
So können Krankheiten geheilt und die Gesundheit und Vitalität, auch unter schwierigen Umständen bewahrt werden.
Damit wird nicht nur die Grundlage für ein gutes, glückliches und erfülltes Leben geschaffen, sondern auch die Basis für eine tiefgreifende menschliche Entwicklung gelegt.

neidan Gong lernen:

Wenn Sie die Drachenübungen und Ihr Ursprungssystem Neidan Gong auch praktisch kennenlernen wollen, dann haben Sie dazu bei mir viele verschiedene Möglichkeiten. Das Spektrum reicht von (kostenlosen) Webinaren, über Online- und Präsenzkurse und Seminare bis hin zu Lehrerausbildungen.
Mehr Informationen finden Sie auf der Seite über meinen UNTERRICHT.

 

WEITERE Artikel:

DER AUTOR

DER AUTOR

Tobias Puntke M.A.

Tobias Puntke M.A.

Sportwissenschaftler, 6. Duan und 2. Generation TaijiDao-System nach Großmeister Shen Xijing, 23. Generation der daoistischen Drachentorschule, Präsident und Europa-Cheftrainer der Europäischen TaijiDao Gesellschaft e.V., seit 35 Jahren mit ganzem Herzen auf dem Weg der daoistischen Künste, seit 25 Jahren hauptberuflicher Lehrer in diesem Bereich.

Mehr über Tobias Puntke…

Folge mir auf:

NEWSLETTER

Datenschutz*

SCHREIB MIR DIREKT:

HAST DU WEITERE FRAGEN?

DATENSCHUTZ

15 + 12 =

Telefon: +49 (0) 25 01 92 81 86 0

Email: