Wer ist Shen Xijing?

Von Tobias Puntke (Autor)

Über Großmeister Shen Xijing :

Großmeister Shen Xijing ist Vertreter der 21. Generation der daoistischen Drachentorschule und des Longmen Taijiquan und Begründer des TaijiDao-Systems. Er praktiziert seit mehr als 50 Jahren daoistische Künste und hat in vielen Ländern der Erde unterrichtet.
Er verfügt durch seinen einzigartigen Lebensweg über tiefgreifendes Wissen und hochstehende Fähigkeiten auf dem Gebiet der daoistischen Selbstkultivierung, Lebenspflege und der inneren Kampfkünste.

Seine Passion ist die offene Weitergabe dieses Wissens, um die Schätze der uralten daoistischen Tradition vor dem Vergessen zu bewahren und damit Menschen auf aller Welt auf ihrem Lebensweg zu unterstützen.

Grossmeister-Shen-Xijing-copyright-tobiaspuntke-de

Im Nachfolgenden möchte ich einen kurzen Überblick über den Lebensweg meines Meisters geben:

Kindheit

 Großmeister Shen Xijing wurde 1963 in Chenjiagou, dem Ursprungsort des Chen Taijiquan, geboren. Er begann seine Ausbildung in der Kunst des Taijiquan der Chen Familie im Alter von sieben Jahren unter der direkten Führung seines Meisters Chen Xiaowang.

Chen Xiaowang ist der heutige Hauptvertreter des Chen Taijiquan in der 19. Generation und Sohn von Chen Zhaoxu und Urenkel von Chen Fake. Chen Xiaowang erlernte seine Kunst bei Chen Zhaopi und nach dessen Tod auch bei Chen Zhaokui.

Außerdem wurde Shen Xijing über viele Jahre von Großmeister Ran Guangyao, einem Neffen des Altmeisters Chen Zhaopi unterrichtet.

Schnell erkannten seine Lehrer das überragende Talent des Jungen Shen und seine vorbildliche Hingabe an das Training, weshalb er von seinen Meistern in alle Tiefen ihrer Tradition eingeführt wurde.

Jugend

Bedingt durch seine herausragende Entwicklung wurde er später auf der Sportförderschule der Provinz Shanxi in Xian aufgenommen, auf der er sich unter der Führung hervorragender Lehrer ganz auf die Entwicklung seiner Kampfkunstfähigkeiten konzentrieren konnte.
Bereits im Alter von 12 Jahren wurde er Mitglied der chinesischen Nationalmannschaft und gewann in der Folge zahlreiche 1., 2. und 3. Plätze bei Wettkämpfen in Hand- und Waffenformen sowie im Vollkontakt Freikampf (Sanda) und Tuishou.
So ist er der einzige Chinese, der während seiner Wettkampflaufbahn, gleichermaßen chinesischer Staatsmeister in Taiji-Handformen, Taiji-Waffenformen (Schwert), Tuishou und Sanda werde konnte.

Während seiner Zeit in Xian begann er auch sein Studium des Xingyi Quan und Bagua Zhang.

Shen Xijing erlernte das Xingyi Quan seit seinem 11. Lebensjahr, direkt bei Altmeister Zhao Wenhua, einem Vertreter der 8. Generation und berühmten TCM Arzt.

Zhao Wenhua gehörte zur selben Generation von Xingyi Meistern, wie der Begründer des Sun-Taiji: Sun Lutang. Zhao Wenhuas Xingyi Quan Ahnenlinie führt direkt zurück zum legendären Begründer des Xingyi Quan: General Yue Fei. In der Schule von Altmeister Zhao gehörte er wiederum zu einem engen Kreis von Schülern, die in alle Geheimnisse der Kunst des Xingyi Quan eingeweiht wurden.

 

Seit seinem 12. Lebensjahr war Shen Xijing außerdem Schüler zweier namenhafter Bagua Zhang Meister der 4. Generation: Jin Ligui und Sha Guozheng.
Jin Ligui war Schüler von Li Yaoting, der wiederum bei Li Cunyi, einem direkten Schüler des Bagua Zhang Begründers Dong Haichuan lernte.
Jin Ligui war einer von 9 herausragenden chinesischen Meistern, die die Kunst des Wushu auf der Olympiade 1936 in Berlin vorstellten.

Sha Guozheng war Schüler von Jiang Rongqiao, der von Zhang Zhaodong, einem weiteren direkten Schüler von Dong Haichuan lernte.
Sha Guozheng galt als einer der herausragenden Meister der chinesischen Kampfkünste und bekleidete unter anderem hohe Ämter, wie das des chinesischen Nationaltrainers.
In seinen mittleren Jahren machte er noch durch spektakuläre Siege bei Lei Tai Wettkämpfen (Vollkontakt) von sich reden.

Die 20ER

Mit Anfang 20 wurde Shen Xijing dann als Student an der renommierten Sporthochschule in Beijing angenommen.
Dort studierte er Sportwissenschaft mit Schwerpunkt Wushu und Akupressur und promovierte abschließend über methodisch-didaktische Aspekte des Taijiquan Unterrichts.
Danach bereiste er im Rahmen wissenschaftlicher Forschungen auf dem Gebiet der inneren Kampfkünste mehrere Jahre lang ganz China, um sich mit den renommiertesten Meistern der inneren Kampfkünste auszutauschen.

Filmproben in den 80ern – Shen Xijing mit der „Betrunkenen Faust“ (Zui Quan)

In dieser Zeit wurde auch ein Filmproduzent auf den jungen Shen aufmerksam und lud ihn nach Hong Kong ein, wo er dann in über 35 Spielfilmen als Kampfdarsteller und Kampfkunst-Choreograf mitwirkte. In dieser Zeit arbeitete er mit vielen Kinostars, wie Jet Li, Jacky Chen und Sammo Hung zusammen.

Nach dem Abschluss seiner Zeit beim Film kehrte er nach Xian zurück und eröffnete dort eine Kampfkunstschule.
In dieser Zeit wurde auch ein deutscher Suchender (Jan Silberstorff) auf ihn aufmerksam, der von seinem Wissen und Können so begeistert war, dass er 4 Jahre in Vollzeit bei ihm in Xian lernte.

Im Jahr 1986 wurde Shen Xijing Schüler des langjährigen Präsidenten der Daoistischen Gesellschaft Chinas Ren Fa Rong und begann bei ihm seine daoistische Schulung. Diese setzte er bis zum Jahre 1999 fort. 

Die 30ER

 Nachdem Jan Silberstorff, Anfang der 90er Jahre, nach Deutschland zurückgekehrt war, lud er seinen Meister nach Europa ein, um hier die noch vollkommen unbekannte Kunst des Chen Taijiquan zu unterrichten. Großmeister Shen Xijing ist damit einer der Pioniere des Chen Taijiquan in Europa und Deutschland gewesen.

Ende der 90er Jahre wurde Shen Xijing dann von seinem bisherigen daoistischen Meister Ren Farong, zur weiteren Verfeinerung seiner daoistischen Ausbildung an den zurückgezogen in den Bergen Xians lebenden daoistischen Großmeister Xian Ju Shan Ren (geb. 1913) weiterempfohlen, der einer der 4. Siegelbewahrer (Zhang Men Ren) der daoistischen Drachentorschule in China ist. 
Xian Ju Shan Ren erhielt seine Ausbildung in einer Zeit lange vor der Kulturrevolution in China und konnte damit das ursprüngliche Wissen der Drachentorschule bewahren.

Nach langen harten Prüfungen wurde er dann von seinem Lehrer als Schüler in der Tradition der Drachentorschule (Daojia Quan Chen Jiao Long Men Pai) aufgenommen und fortan im Neidan Gong und Longmen Taiji der daoistischen Drachentorschule, als Mitglied eines kleinen Zirkels ausgewählter Schüler, unterwiesen.

Großmeister Shen war, nach all den Jahren seiner bisherigen Ausbildung, von den Fähigkeiten seines Meisters und den traditionellen Übungsmethoden der Drachentorschule so beeindruckt, dass er sich entschloss nach über 30 Jahren der Praxis und internationaler Anerkennung, dem Chen Taijiquan den Rücken zu kehren, um sich in eigener Praxis und Unterricht auf die Tradition der Drachentorschule zu konzentrieren.

Da sein Meister aber aufgrund der politischen Situation in China einer öffentlichen Unterrichtung des alten Geheimwissen nicht zustimmte, konnte Shen Xijing nur einzelne ausgewählte Elemente des Neidan Gong und Longmen Taiji, unter einem anderen Namen, in seinen Unterricht integrieren.
Um seinen Meister und die Traditionslinie zu schützen, entschloss er sich daher diese Elemente fortan unter dem Namen TaijiDao zu unterrichten.
In dieses Unterrichtskonzept integrierte er dann auch einzelne Elemente des Xingyi Quan und Bagua Zhang, da er diese Künste für eine sehr wertvolle Grundlagenschulung für die daoistische Praxis hielt.

 

Ende der 90er Jahre begann er dann auch erste Inhalte seines Systems in Europa zu unterrichten. Da sein damaliger Hauptvertreter im Chen Taijiquan (Jan Silberstorff) sich weiterhin auf das Chen Taijiquan konzentrieren wollte, begann Großmeister Shen Xijing mit der Ausbildung einer neuen Schülergeneration. Seinen bisherigen Hauptvertreter vermittelte er, zur Fortsetzung von dessen Ausbildung im Chen Taijiquan, an seinen eigenen Meister Chen Xiaowang weiter. Im Jahr 1998 gründete er dann, zusammen mit zwei Schülern der ersten Generation des TaijiDao-Systems die TaijiDao Association Europe (TDAE), um die Verbreitung in Europa zu fördern.

Fortan bildete Großmeister Shen Xijing vor allem in Deutschland eine Vielzahl von Lehrern im TaijiDao-System aus.

Die 40er

Im Jahr 2010 erlaubte sein Meister Großmeister Shen Xijing nun endlich die traditionellen Methoden der Drachentorschule öffentlich, unter dem richtigen Namen und im vollen Umfang zu unterrichten. Der Grund lag darin, dass der weise alte Meister eine weltumspannende Katastrophe vorhersah und hoffte, dass die offene Weitergabe der traditionellen Methoden einen Beitrag zu einer besseren Bewältigung dieser großen Herausforderung leisten könnten.

In der Folgezeit begann Shen Xijing mit meiner Unterstützung das gesamte Neidan Gong und Longmen Taiji Wissen systematisch und auch in Europa zu unterrichten.
Dieser Prozess hält bis heute an und wir haben dadurch das Glück an eine uralte und authentische Tradition lebendig angeschlossen zu sein.

 

Mein Weg mit Großmeister Shen Xijing

Ich begegnete Shen Xijing erstmals 1997 auf einem Lehrgang in Deutschland und war sofort von seinem unglaublichen Können und Wissen fasziniert. Seine Vision einer wirklich lebendigen Synthese aus Kampfkunst und daoistischer Weisheit und Lebenspflege begeisterte mich sofort. Ich begriff schnell das ich mit Großmeister Shen Xijing den Lehrer getroffen hatte, nach dem ich lange gesucht hatte.

1998 hatte ich erstmals die Gelegenheit von ihm bei einer mehrwöchigen Trainingsreise in China direkt zu lernen. In den folgenden Jahren besuchte ich viele seiner Seminare und richtete pro Jahr auch 5-6 Wochenenden mit ihm bei mir in Münster aus.

Im Jahr 2000 erhielt ich meine erste Lehrbefähigung für sein TaijiDao-System und eröffnete meine erste TaijiDao Gruppe in Münster.

Nach dem Abschluss meines Studiums 2006 bot mir Großmeister Shen Xijing die Leitung unseres Dachverbandes an. Ich fühlte mich sehr geehrte und machte mich voller Tatendrang auf diesen neuen Weg.

Von nun an organisierte ich nicht nur die Belange des TaijiDao-Systems in Deutschland, sondern hatte auch die einzigartige Möglichkeit jedes Jahr gut 3 Monate als direkter Schüler mit meinem Meister zusammen zu leben und von ihm zu lernen. Regelmäßige Trainingsreise nach China ergänzten meine intensive Ausbildung.

Gemeinsames Training in China 2009

Im Laufe der Zeit lernte ich fließend chinesisch zu sprechen und konnte dadurch nicht nur meinem Meister bei seinen Unterrichten assistieren, sondern konnte auch eine große Fülle an theoretischen Inhalten mit seiner Hilfe erstmals ins Deutsche übertragen.

Im Laufe der Zeit konnte ich immer weitere Aufgaben übernehmen, so dass der Großmeister mir mit der Zeit immer mehr inhaltliche Verantwortung übertrug, bis er mich schließlich zum Cheftrainer für Europa ernannte und zum 6. und damit höchsten Lehrergrad des TaijiDao-Systems graduierte. Später wurde ich dann von ihm auch offiziell in die 22. Generation der daoistischen Drachentorschule und in die 2. Generation des TaijiDao-Systems aufgenommen.

Im Jahr 2022 entschlossen wir uns die Tätigkeiten des Verbandes einzustellen, um uns weniger um die organisatorischen Rahmenbedingungen kümmern zu müssen und uns stattdessen in unserem Unterricht mehr auf den traditionellen Ansatz der Herzensverbindung von Lehrer zu Schüler konzentrieren zu können.
Auch gegenwärtig organisiere ich regelmäßig die Seminare meines Meisters, assistiere ihm dort, wirke bei der Ausbildungsentwicklung in Europa mit und halte einen intensiven Kontakt zu ihm, um meine eigene Ausbildung weiter voranzutreiben.

Gegenwart

Shen Xijing lebt heute in seiner Wahlheimat Tianshui in der Provinz Gansu. Er ist verheiratet, hat zwei Söhne und auch eine kleine Enkelin.
Er hat das große Glück bis heute von seinem Meister in intensiven, regelmäßigen Retreats in der Tradition der Drachentorschule weiter unterwiesen zu werden.

Wenn die Rahmenbedingungen es zulassen, unterrichtet er regelmäßig in verschiedenen Ländern Asiens und Europas im Präsenz- und ggf. Online-Unterricht.

Tobias Puntke M.A.

Tobias Puntke M.A.

Sportwissenschaftler, 6. Duan und 2. Generation TaijiDao-System nach Großmeister Shen Xijing, 23. Generation der daoistischen Drachentorschule, Präsident und Europa-Cheftrainer der Europäischen TaijiDao Gesellschaft e.V., seit 35 Jahren mit ganzem Herzen auf dem Weg der daoistischen Künste, seit 25 Jahren hauptberuflicher Lehrer in diesem Bereich.

Mehr über Tobias Puntke...

Folge mir auf:

NEWSLETTER

Datenschutz*